Vereinsgeschichte

SC Grossenzersdorf

1920
Gründung der „Sportfreunde Groß Enzersdorf
1925
Gründung „Arbeiter-Sportklub Groß Enzersdorf“ und Teilnahme an der Meisterschaft des Wiener Fußballverbands (Aufstieg bis in die zweite Klasse)
1934
Auflösung und Neubeginn als „Sport- und Geselligkeitsverein Groß Enzersdorf“
1936
Meister 3. Klasse D (nach Abstieg 1955)
1938
Fusion als „Sportklub Groß Enzersdorf“
1952
ungeschlagen zum Meister 2. Klasse D
1964
Neubau Sportanlage Mühlleitnerstraße unter Vereinsleitung von Bgm. Dipl. Ing. Hubert Haunold
2006
Eröffnung des neuen Kabinengebäudes
2007
Wechsel in den NÖ-Verband in die 2. Klasse Marchfeld
2010
Meister 2. Klasse Marchfeld
2016
Meister 2. Klasse Marchfeld (Aufstieg in die 1. Klasse Nord)
2017
Meister 1. Klasse Nord (Aufstieg in Gebietsliga)
2018
12. PLatz Gebietsliga Nord/Nordwest

SC Mannsdorf

1947
Gründung des Vereins SC-Mannsdorf
1952
Einstellung des Spielbetriebs
1985
Neugründung des Vereins und Teilnahme in der 2. Klasse Marchfeld (-2003)
Kabinentrakt 1985
2003
Meistertitel 2. Klasse Marchfeld
2008
Meistertitel 1. Klasse Nord
2010
Meister Gebietsliga Nord/Nord-West
2012
Meister 2. Landeliga Ost (Aufstieg in die 1. NÖ Landesliga)
2012
Neubau einer überdachten Tribüne mit 200 Sitzplätzen und einer Flutlichtanlage
2013
erstmalige Teilnahme am ÖFB-Cup (Sieg in der ersten Runde gegen den FC Gratkorn, Niederlage in der zweiten Runde gegen den Bundesligisten SV Horn in der Verlängerung)
2016
Meister 1. NÖ-Landesliga AUFSTIEG in die REGIONALLIGA OST
2016
Neubau des VIP-Clubs und des Flugdachs bei Hauptkantine, Errichtung eines eigenen Trainingspaltzes mit Flutlicht
2016
Sieg in der ersten Runde des ÖFB-Cup gegen den FC Wacker Innsbruck und Niederlage in der zweiten Runde gegen den österreichischen Meister Red Bull Salzburg vor jeweils über 1000 Zuschauern

2016
Meister 1. LL
2017
4. Platz RLO
2018
7. Platz RLO

Was seit der Fusion 2018 passierte...

Seit der Fusion wurde und wird laufend an der Weiterentwicklung des Vereins gearbeitet.
Am Standort Groß Enzersdorf, der seit der Fusion als Trainingszentrum dient, wurde ein weiteres Spielfeld errichtet (bis U12 tauglich), die Fassade neu gestaltet und ein Bürocontainer angeschafft. Im Aulandstadion Mannsdorf wurde das Spielfeld auf 104 Meter verlängert, die Flutlichtanlage verbessert und weitere 100 überdachte Sitzplätze geschaffen.
Sportlich erreichte die KM 2 in der Gebietsliga NNW 2021/2022 den 6 Platz und die KM 1 in der RLO den 7 Platz .

Zukunftsprojekte: Weitere Projekte sollen in den nächsten 3 Jahren realisiert werden, so zum Beispiel eine überdachte Tribüne in Groß Enzersdorf und eine Flutlichtanlage  am Hauptspielfeld. In Aulandstadion Mannsdorf ist die Verbreiterung des Spielfeldes das nächste große Projekt. Der  FC Marchfeld Donauauen ist eine Erfolgsgeschichte, erkennbar zB. auch daran, dass seit der Fusion um rund 100 Kinder mehr im Nachwuchs tätig sind, die Zuschauerzahlen bei den RLO-Spielen um durchschnittlich 100 Personen pro Spiel  gestiegen ist. Die Administration und das Vereinsmanagement ist professionell geworden. Der Club har sich gut in der Region & Regionalliga etabliert. Das soll auch in der Zukunft so bleiben. Damit das auch so bleibt, werden die Funktionäre, Mitglieder und Freunde des FCM weiter mit großem Einsatz und Leidenschaft arbeiten..